FAQ Avenir Lerncenter

Sie nennen sich Lerncenter. Sind Sie eine Privatschule?

    Nein. Wir bieten keinen Regelunterricht an und haben weder das Personal noch die Infrastruktur, um als Privatschule aufzutreten. Wir sind ausschliesslich spezialisiert auf Hilfen bei Schulproblemen.

Unterstehen Sie staatlicher Aufsicht?

    Nein. Da wir keine Privatschule sind, sondern ein Lerncenter, gibt es für uns keinen speziellen, gesetzlichen Rahmen. Prinzipiell kann jeder ein Lerncenter eröffnen. Ob er damit Erfolg hat, entscheiden seine Seriosität, sein Unterrichtserfolg und die Akzeptanz am Markt. Wir hatten bislang genau den Erfolg, den wir uns vor drei Jahren erwünscht hatten - und sind stolz darauf.
    Damit unterliegen wir einer wesentlichen besseren und schneller reagierenden Aufsicht als jede staatliche Schule: der Kundenzufriedenheit. Bei uns zählt damit jede einzelne Lektion als Probelektion über unser Weiterbestehen.

Sind die Lehrkräfte des Avenir Lerncenters diplomiert?

    Einige sind es, andere sind es nicht, weitere sind auf dem Weg dazu. Wir verlangen in den Anstellungsbedingungen nicht explizit ein Lehrerdiplom.
    Uns sind dafür vier Merkmale bei einer Lehrkraft wichtig:

  • Eine Lehrperson muss über ein fundiertes Grundwissen in jenem Fach verfügen, das sie unterrichtet.
  • Sie muss das pädagogische Geschick haben, mit Schülern der gemeinsam festgelegten Altersgruppe umzugehen.
  • Sie muss über das didaktische Können verfügen, um in kurzer Zeit den Stand des Kindes feststellen zu können, die richtigen Massnahmen zur Förderung zu treffen und dem Kind den Unterrichtsstoff altersgerecht beizubringen.
  • Sie muss einsatzfreudig und flexibel sein, um, den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden.

    Die Lehrerausbildung geht auf diese besondere und keinesfalls einfache Situation eines Unterrichts übrigens nicht ein.

Wieso wurde das Avenir Lerncenter gegründet?

    Der Gründer und Leiter des Avenir Lerncenters, Stefan Achermann, hat nach 14 Jahren Tätigkeit als Bezirkslehrer, davon 11 als Hauptlehrer an der Bezirksschule Bremgarten, die Chance erhalten, die Berufsmaturitätsschule Liebegg Gränichen (eine BMS für junge Erwachsene) zu leiten. Im Rahmen der Strukturanpassung der aargauischen Berufsschulen wurde die BMS Liebegg am Ende des Schuljahres 2005/2006 aufgelöst - trotz steigender Schülerzahlen und Erfolgen bei der betrieblichen Organisation, bei den Abschlüssen der Schüler und bei deren Zufriedenheit.
    Die weiteren Struktur- und Verwaltungsreformen der kantonalen Behörde und der Regierung laufen aus unserer Sicht nicht unbedingt in eine Richtung, welche die Rückbesinnung der Schule auf ihre Bildungsaufgabe vereinfachen. In diesem bildungspolitisch schwierigen Umfeld war es nicht besonders abwegig, sich ein Standbein ausserhalb der staatlichen Schule zu erarbeiten - und sei es nur deswegen, "Berufszufriedenheit" zu tanken.

Weshalb dieser Name?

    Wir arbeiten für die Zukunft unserer Schüler. Auch wenn wir in den meisten Fällen nur einen eingeschränkten zeitlichen Kontakt mit ihnen haben (höchstens ein bis zwei Lektionen pro Woche), wollen wir ihnen doch eine möglichst gute Hilfe zur Bewältigung ihrer schulischen Schwierigkeiten bieten. Mit dem Begriff Lerncenter wollen wir unsere Schulart beschreiben. Schüler sollen zu uns kommen - nicht wir zu ihnen nach Hause. Dadurch, dass die Schüler in unsere Lernumgebung kommen und nicht wir in ihre, gibt ihnen das den Eindruck, dass sie auch etwas zum Gelingen ihrer Lernarbeit beitragen müssen.

Haben sie eine religiöse und politische Weltanschauung?

    Es wäre schlecht, wenn nicht jeder Mensch eine Weltanschauung hätte. Wir Lehrkräfte am Avenir Lerncenter haben alle eine. Während des Unterrichtsbetriebs, im Kontakt mit Schülern und Eltern tragen wir sie aber nicht zur Schau und sind strikt politisch, konfessionell und weltanschaulich neutral.
    Davon ausgenommen ist natürlich unsere Haltung zu Leistung, Erziehung und zum Wohlergehen des Schülers. Wenn man konsequent ist, fordert und fördert, und die Schüler auf Lernfreude und Lernerfolg vorbereitet, bereitst man automatisch auch auf seine Eingliederung in die in der Schweiz bestehenden Werte-, Wirtschafts- und Gesellschaftsstrukturen vor.
    Da wir ein privater Anbieter sind, steht es den Eltern frei, uns danach zu beurteilen und auf unsere Leistungen zu verzichten, wenn sie mit diesen Zielsetzungen nicht einverstanden sind.

Wieso ist das Avenir Lerncenter teurer als die freien Nachhilfelehrer auf dem Markt?

    Die Nachhilfelehrkräfte auf dem freien Markt sind oft nicht sozialversichert (arbeiten somit faktisch "schwarz") und nutzen in der Regel die eigene häusliche Infrastruktur, bzw. jene ihrer Kunden. Unser Konzept sieht vor, dass wir ganz normale, vertragliche Geschäftsbedingungen haben, dadurch juristisch und versicherungstechnisch abgesichert und für unsere Kunden verlässlich sind und eine eigene Infrastruktur unterhalten. Es sieht auch vor, dass wir jede unserer Lektionen protokollieren und damit gegenüber allen Beteiligten transparent machen. Von all diesen Leistungen wollen wir nicht abrücken und die sind nicht gratis zu haben.